Woche 0

In der Woche bevor das WARAPU losgeht gibt es für die Mitarbeiter alle Hände voll zu tun. Ab Mittwoch werden die Zelte aufgebaut, die Container geputzt und eingeräumt, das Inventar auf den neusten Stand gebracht und vieles mehr.

Eröffnungssonntag

Wenn alles aufgebaut, eingerichtet und vorbereitet ist, beginnt das WARAPU mit dem Eröffnungssonntag. Zu diesem ersten Sonntag im WARAPU sind alle Kinder, Eltern, Geschwister und Freunde herzlich ins WARAPU eingeladen, um das Gelände zu erkunden sowie die anderen Kinder und Mitarbeiter kennenzulernen. Neben der Kinderbetreuung in einer großen Spielstraße und einem Infostand ist auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt - es müssen verschiedene Essens- und Getränkestände organisiert, aufgebaut und natürlich auch betreut werden.

Zwei Wochen WARAPU

Während der zwei Wochen sind alle Mitarbeiter, außer den zwei Koordinatoren (die für den Gesamtablauf zuständig sind) und den Küchenchefs (die sich um das leibliche Wohl kümmern), jeweils zu dritt einer Gruppe zugeteilt. Neben der Kinderbetreuung und jeder Menge Action stehen für Mitarbeiter auch Dienste auf dem Plan. Dabei bleibt es der Gruppe überlassen, wer welchen der Dienste übernimmt. Die Dienste sind so eingeteilt, dass immer 2 Mitarbeiter bei der Gruppe bleiben können. Das klingt jetzt zwar nach viel Arbeit, zwischendurch kann ein Dienst aber wirklich Abwechslung bringen ;-). Damit alles geplant ablaufen kann und jeder Mitarbeiter weiß was als nächstes ansteht, gibt es beim Mitarbeiterfrühstück und in der Mittagspause kurze Infos. Bei Bedarf findet zwei bis drei Mal in der Woche eine größere Mitarbeiterbesprechung mit allen Mitarbeitern statt, bei der auch die Höhepunkte besprochen werden.

Die Mitarbeiter nächtigen während dieser Zeit in der nahe gelegenen Mehrzweckhalle Laupertshausen.